Qualitätsmanagement für Golfanlagen

Qualitätsmanagement für Golfanlagen

Qualitätsmanagement: Beste Voraussetzungen auf dem Golfplatz

Unsere Welt, in der wir uns von Jahr zu Jahr immer weiterentwickelt haben, ist geprägt von der Suche nach immer neuen Lösungen. Wir haben neue Lösungen gesucht, um das vorangegangene besser zu machen. Die Suche nach neuen Lösungen hat uns in fast allen Bereichen das Leben leichter und sicherer gemacht. Auf der Suche nach Optimierungen, egal in welchen Bereichen auch immer, ist ein Qualitätsmanagement unabdingbar. Ein Qualitätsmanagement sorgt dafür, Fehler rechtzeitig zu erkennen und darauf reagieren zu können. Es sorgt dafür, dass wir unser Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Das klassische Qualitätsmanagement – seine Aufgaben und Ziele

Die klassischen Aufgaben des Qualitätsmanagement beinhalten in erster Linie eine Steigerung der Kundenzufriedenheit, das Optimieren von internen und externen Kommunikationsstrukturen, die Optimierung  und Standardisierung von Ablaufprozessen, aber auch die Verbesserung der Zufriedenheit der Mitarbeiter des Unternehmens oder der Organisation. Um diese Ziele zu erreichen, müssen wir gezielte Maßnahmen einleiten.

Ein gutes Qualitätsmanagement umfasst also alle Maßnahmen zur Planung, Steuerung und Optimierung von Prozessen in einer Organisation. Das Ziel aller eingeleiteten Maßnahmen ist es, eine bestimmte Qualität einer Dienstleistung oder eines Produktes zu erreichen. Wir erreichen diese Qualität nur, wenn wir durch ständige Kontrolle und Verbesserung der Ablaufprozesse  unseres Angebots perfektionieren.

Was wollen wir aber eigentlich mit einem perfekten Angebot erreichen? Wir streben nach dem Gewinn des Vertrauens unserer Kunden.

Qualitätsmanagement für Golfanlagen

Wie sieht das Qualitätsmanagement auf Golfanlagen aus? Hier macht mit Abstand das GreenKeeping den besten Job. Ein Greenkeeper ist hauptverantwortlich für die Platzpflege und die Qualität der Grünflächen. Die Aufgaben hierbei sind vielfältig. Die Grüns, Fairways und Roughs müssen auf eine bestimmte Länge geschnitten werden. Hierzu haben Sie ganz spezifische Vorgaben, die eingehalten werden müssen. Auch das Säen, Aerifizieren, Anpflanzen von Gräsern folgt einem bestimmten Schema. Hier wird nichts dem Zufall überlassen. Das Qualitätsmanagement sorgt hier dafür, dass wir auf dem Platz die besten Bedingungen vorfinden.

Auch wenn es für bestimmte Bereiche der Golfanlagen eindeutig ein perfekte Qualitätsmanagement gibt, werden mache Bereiche leider komplett außer Acht gelassen. Manche Bereiche werden seit Jahren einfach vergessen und folgen keiner Struktur. Das Kernstück, einer jeden Golfanlage wird komplett vergessen. Das Golf Training, der Golf Schwung, wird keiner Kontrolle unterzogen. Man versucht nicht den Schwungablauf zu verbessern oder gar zu vereinfachen. Hier wird leider nicht nach Lösungen gesucht, um den Schwungablauf für den Kunden einfacher und gesünder zu machen, damit dieser mehr Erfolg und dadurch auch mehr Spaß am Spiel hat. Wer es einfacher hat, wird immer ein begeisterter Golfer sein. Wenn es beim Golf spielen nicht ständig zwickt und weh tut, wird es dir noch lange Spaß machen und du wirst deine Freunde und Bekannte dazu animieren, mit diesem Sport zu beginnen. Nur wer gesunde Knochen hat, wird Spaß am Spiel haben.

Die Kontrolle über das Golf Training

Wer entscheidet hier über welche Qualitätsvorgabe? Welche Qualitätsvorgabe gibt es hier? Haben wir hier das Ziel der Kundenzufriedenheit wirklich noch im Auge? Es wird versucht mit Golf und Gesundheit einige wenige  positiven Eigenschaften des Golfsports herauszustellen, um von anderen negativen Bereichen abzulenken. Die negativen Bereiche sind jedoch bereits auch bei Nichtgolfern durchgedrungen. Zu diesen negativen Bereichen gehören die unzähligen Verletzungen von Tourspielern, wie z. B. Tiger Woods.

Fehlendes Qualitätsmanagement macht es dem Golflehrer unnötig schwer

Wenn auch seit Jahren versucht wird alle positiven Eigenschaften des Golfspiels zusammen zu tragen, reicht es nicht aus, um den Golfer durch seine eigene zufriedenstellende Erfolgsquote bei Laune zu halten. Die Golfer sind frustriert und nehmen gar keinen Golfunterricht mehr, weil er sie angeblich sowieso nicht weiterbringt. Die Unzufriedenheit in diesem Bereich ist sehr groß. Aber nicht nur der Golfer ist frustriert, sondern auch die Golflehrer klagen über mangelhaft gebuchte Unterrichtsstunden.

Wenn wir hier nun ein System hätten, welches dem Golfer nur Vorteile bringt und Ihn auf der Runde in allen Bereichen zufriedenstellt, dann wäre das auch ein Gewinn für alle Golflehrer. Sie hätten ein Management System mit dem sie den Golfer messbar nach vorne bringen können. Ein Erfolg auf ganzer Linie.

Das GM gibt die Richtung vor.

Wir können also auf keinen Fall Gesundheitsvorteile einer Sportart gegeneinander abwägen. Wenn wir Vor- und Nachteile gegenüberstellen wollen, dann gibt das Qualitätsmanagement immer die Richtung vor.

Betrachten wir uns das Herzstück einer Golfanlage. Worum geht es auf der Golfanlage? Ganz einfach es geht um das Golf Spielen. Wir wollen uns bewegen und wollen etwas für unsere Gesundheit tun. Wir laufen über den Platz, an der frischen Luft und tun etwas für unser Herz-Kreislaufsystem in freier Natur. Alles perfekt, aber was fehlt bei dieser Betrachtungsweise? Es fehlt etwas ganz Entscheidendes, der Kern des Ganzen. Es ist so offensichtlich, dass es leicht übersehen wird, als ob man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Kommen sie darauf?

Richtig, der Golf Schwung. Die körperliche Bewegung auf den Golfanlagen, besteht nicht nur darin über den Platz zu laufen, sondern darin einen Golfschwung auszuüben. Wir führen einen Golf Schwung aus immer mit der Absicht, den Ball ans Ziel zu bringen und das mit möglichst wenig Schlägen.

Der perfekte Golf Schwung bringt den Ball ans Ziel

So wird eine perfekt organisierte Golfanlage sich nicht nur um den Platz und die Räumlichkeiten kümmern, sondern auch immer das beste und optimalste für das Golf Training einfordern. Eine Golfanlage mit einem Qualitätsmanagement in allen Bereichen, will für seine Mitglieder das Beste und tut alles dafür, um die Gesundheit seiner Mitglieder so lange wie möglich zu erhalten.

Wenn es also bei allen Betrachtungsweisen einen nachweislich gesunden und in den Performance Daten besseren biomechanischen Schulungs – Weg gibt, der zudem noch didaktisch erfolgreicher ist, da der Schüler nach wenigen Unterrichtsstunden nachvollziehen kann, wie er sich bewegen muss, dann ist dieser Lehrweg, im Qualitätsmanagement für Golf Anlagen, alternativlos.

Was würdest du sagen, wenn es einen solchen Lehrweg auch auf deiner Golfanlage geben würde? Mehr zum CORE-BALANCE FREE-RELEASE-Trainings System finden Sie hier.

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree